19. Juli 2010

Ein halbes Jahr Aussteiger

Ein halbes Jahr ist es nun her, dass ich das letzte mal auf einem Treffen des IN-B war. Und schon bei meinem letzten Besuch kam ich hauptsächlich wegen einem verliehenen Buch.
Gut, irgendwie hat mich auch gereizt was beim IN-B noch so läuft. Und was soll ich sagen, es war immer noch diese verhängnisvolle Mischung aus Esoterik, Geschichtsrevisionismus und Pseudowissenschaft anzutreffen. Da saß der Wasserverwirbler neben dem Deutschlanprotokollleser (es war übrigens Ausgabe Nr. 3 vom Herrn Latten äh Haberschuss) und daneben dann ein älterer Herr, der stolz davon erzählte, dass sein Vater Gründungsmitglied der NPD gewesen wäre. Und dazwischen saß ich, verdrehte ein bisschen die Augen und ging nach knapp 60 Minuten wieder.

Das alles ist wie gesagt etwa 6 Monate her, da wird es Zeit mal zu gucken, was hat sich beim IN-B verändert, was ist so passiert.

Mittlerweile hat sich das „Netzwerk“ vergrößert, es gibt nun auch Informationsnetzwerke in anderen Städten/Landkreisen Deutschlands. (infonetzwerk-deutschland.de) Zudem soll am 21. August „das Festival der Wahrheitsbewegung“ stattfinden. Mit 20 € Eintritt nicht grade günstig, aber mal sehen, vielleicht fällt ja irgendwo eine Karte für mich ab, dann begebe ich mich gern nochmal in die Höhle des Löwen. Interessant finde ich, dass sich zB die Piratenpartei bereit erklärt hat, dort einen Stand zu betreiben, ich bin gespannt, ob man weiß auf welchen „Verein“ man sich dort eingelassen hat und wie das auf die Piraten zurückfallen könnte. Das die Violetten auch dort anzutreffen sind, überrascht mich nicht, denn auch im Netzwerk gibt es einen Haufen Spirituelle und Esoteriker, das passt also. Natürlich werden auch wieder die Leute von nuoviso da sein. und auch Jo Conrad mit Bewusst.TV möchte dort ein paar Interviews führen.

Ansonsten werden die gleichen abstrusen Theorien wie eh und je vertreten, man ziert sich allerdings, so hab ich das Gefühl, ein bisschen mit dem harten Tobak an die Öffentlichkeit zu treten. Das macht man lieber intern und nach außen wird dann gegen Gentechnik oder den Afghanistankrieg argumentiert schwadroniert. Wie wäre es denn mal mit einem Flyer zu Chemtrails oder zum Thema Impfen?
Oder von mir aus zu 9/11… aber dann bitte mal mit richtigen Quellenangaben und nicht irgendwelchen Dokus.

Ach ja, ich habe bei meinem ersten Post in den Kommentaren den IN-B mit einer Sekte verglichen. Erst überlegte ich ob dieser Vergleich zutreffend ist, aber nach einigem hin und her habe ich den Kommentar so stehen lassen, denn auch wenn es sich beim IN-B nicht um eine „Hardcore Sekte a la Scientology“ handelt, so gibt es doch Leute, die ein Problem damit haben/hatten dort bzw aus der Szene überhaupt auszusteigen.

Kommentare:

  1. Hallo Infowahn!
    Was meinste denn mit "Probleme überhaupt auszusteigen"?
    Wurdest du bedroht oder verfolgt?

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Anonym,

    ich selber wurde nicht bedroht und ich habe das auch bei keinem direkt mitbekommen. Es gab aber doch Leute, die mich um Rat gebeten haben, wie man aus diesem ganzen "Wahn" rauskommt.

    Im ersten Post schrieb ich ja davon, dass man irgendwann wie in einer Art Parallelwelt lebt. Durchaus sehr bizarr das ganze...

    Wenn Du, ich darf doch, noch mehr Fragen haben solltest, immer her damit.

    AntwortenLöschen
  3. Achso, ich hatte dich falsch verstanden. Ich dachte, das INB hätte dich nicht mehr austreten lassen ;-)
    Wie hast du es denn geschafft, dem Infowahn zu entsagen? Wie und wo informierst du dich jetzt?

    AntwortenLöschen
  4. BewusstTV wird nicht am festival teilnehmen, genausowenig wie die Violetten und und und bitte besser informieren mein Herz, ich habe dich so gemocht und tu es noch immer :-)

    AntwortenLöschen
  5. @anonym 23:21:

    Ich würde ganz einfach und spotan mal nur Logik sagen. Und vielleicht noch, dass man mal 1-2 Wochen Abstand gewinnt. Einfach raus.

    @anonym 23:33:

    Werde das überarbeiten...

    Gruß,
    Infowahn

    AntwortenLöschen
  6. Und - nun, da bereits viele Wochen und Monate vergangen sind, wie geht es dir heute?

    Wo bekommst Du heute deine "echten Informationen" her und hast Du eine neue "Gruppe/ Stammtisch" gefunden - weil immer alleine bringt doch auch nichts - oder?
    Bist du jetzt wieder bei den "Infokriegern" von damals, als der Stammtisch sich noch nicht in "INB" umbenannt hatte?

    Wäre toll, wenn Du mir die paar Fragen mal beantwortest.

    Gruß nach Berlin - Max Sch./Leipzig

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Max,

    ich habe mich komplett aus dieser Szene verabschiedet. Auch wenn ich hier speziell das IN-B kritisiere, so darf mein Geschreibsel gerne als Kritik an der ganzen "Bewegung" verstanden werden.
    Ich differenziere da auch nicht so zwischen IN-B und Infokrieg, denn im Grunde sind beide vom gleichen Wahn geprägt, auch wenn man sich beim IN-B mehr Mühe gibt, dass nach außen zu kaschieren.

    Wo ich meine Informationen beziehe ist eine gute Frage, allerdings so viel zu allgemein gestellt, als dass ich darauf eine kurze Antwort geben könnte. Vielleicht kannst Du die Frage ja noch ein wenig präzisieren.

    Meinen derzeitige Verfassung würde ich als sehr gut bezeichnen.

    Gruß,
    Infowahn

    //fehler korrigiert

    AntwortenLöschen
  9. Erst einmal GLÜCKWUNSCH, dass Du Dir den Verstand nicht hast gleichschalten lassen!

    Das der "harte Stoff" den Einsteiger in diese Paralell-Welt abschrecken kann und man diesen deswegen erst nach und nach an die "tieferen Wahrheiten/Zusammenhänge" heranführt teilt dieses Szene übrigens nicht nur mit den Rechtsradikalen (man verfolge nur mal diese Bemühen auf Seiten wie "gesamtrechts" oder "voxpopuli") wo es vor allem darum geht die Zielgruppe zu erweitern sondern auch bei Sekten wie Scientology, die den Einsteiger erst mal langsam für die "Wahrheit" weichkochen (Stichwort XENU). Nach ein paar Monaten Indoktrination und ein paar tausend Euro erscheint es attraktiver auf dem einmal eingeschlagegen Weg zu bleiben als den eigenen Verstand zu gebrauchen - denn wie man den richtig zu benutzen hat diktiert ja die Vorgabe der Sekte. Zudem man bis dahin ja auch sein soziales Umfeld aussortiert hat und kaum noch mit Leuten Kontakt haben dürfte die die Glaubensanschauung streng kritisch betrachten.

    So wird man peu a peu immer bereiter gemacht für Dinge, die einem am Anfang völlig absurd vorkommen. Mit der Zeit

    (und auch durch die sozialen Bindungen, die das Engagement mit sich bringt - je radikaler die Ansichten werden umso geschlossener ist die Gruppe mit der man dieses Ansichten teilt, der Rest ist "blind", "verblödet" usw.)

    ist man dann soweit von der "mainstream"-Gesellschaft entfernt und in ein anderes Wertesystem geführt worden das es sehr schwierig macht im wahren Leben Fuss zu fassen. Man grenzt sich mehr und mehr aus (und fühlt sich dabei mehr und mehr integriert).

    Nicht umsonst sind die Hardcore-Vertreter in der Gesellschaft oftmals gescheitert - zumindest, was die eigenen Ansprüche angeht, nicht in der Position/Verantwortung die sie sich selbst zumessen.

    Um das Selbstbild und die Selbstrechtfertigung zu erhalten bastelt man sich einfach eine Welt in der man der ist, der man sein will - ein Held, ein Wahrheitssucher, kompromisslos und ausgegrenzt. Kommt man dann mit der "echten" Welt in Konflikte können schon kleine Problemchen grosse Folgen haben, da ja die "echte" Welt Status, Werte und Folgerungen des Gläubigen nicht teilt und mit Unverständnis, vielleicht mit Ablehnung reagiert.
    Da gehen Leute zB wegen unbezahlter Knöllchen lieber einen Tag in den Knast weil sie meinen, sie wären im Recht und das Gesetz gegen das sie verstossen haben würde ja "eigentlich" gar nicht gelten. Wenn der Staat nun das Recht durchsetzt ist das für denjenigen, der sich sein eigenes Recht ausgedacht/angelesen hat einfach Unrecht. Ganz einfach. Zu einfach. Funktioniert auch nicht.

    Was mich dabei ärgert ist, dass diese Leute, die ihr Leben eigentlich hinter sich haben junge Leute anziehen, deren kritischen Verstand, der in der Jugend eben nach eigener Orientierung sucht und deswegen alles in Frage stellen kann eine verführerische Nahrung bieten - ALLES begreifen ohne IRGEDNWAS zu wissen. Es reicht die Vermittlung des Werte- und Begriffssystems und der Rest, die Antwort auf JEDE Frage ergibt sich ohne grosses Nachdenken daraus.

    Es ist einfach, wenn man erst mal die Grundregeln begriffen hat (zB. nichts ist zufällig oder irrtümlich sondern immer von einer menschlichen Absicht motiviert - geschieht etwas Schlechtes stecken schlechte Menschen dahinter. Sei es ein Erdbeben, eine Flut oder eine Epedemie).

    Wie schön, dass Du es Dir nicht so einfach machen willst - die Welt ist so zwar komplizierter, unberechenbarer aber eben auch schöner in ihrer Vielfalt und der Vielfalt Deiner Möglichkeiten - denn es macht einen selbst freier als in dem Denkkorsett festzuhängen das dieses Leute brauchen, weil sie die Welt und in ihren Platz darin sonst einfach nicht mehr verstehen können.

    Nochmal, GLÜCKWUNSCH!!!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Mlesch,

    Danke für Deinen ausführlichen Kommentar und Deine Glückwünsche.

    Gruß,
    Infowahn

    AntwortenLöschen